Das Herz der Zeit (Monika Peetz)

IMG_4368.JPG

Was wäre heute, wenn ich das Gestern ändern könnte?
Lena: Ein Mädchen ohne Vergangenheit. Aber mit tausend Fragen. Und nicht einmal ihre beste Freundin Bobbie kann sie beantworten, obwohl sie sonst immer alles weiß.
Dante: Ein Junge mit verschiedenfarbenen Augen. Er kommt aus einer anderen Welt. Und vielleicht hat er die Antworten, nach denen Lena sich so sehnt.
Eine geheimnisvolle Uhr mit acht Zeigern verbindet ihre Welten.
Eine Reise beginnt, die die Grenzen des Vorstellbaren sprengt.
Das Jugendbuchdebüt der Bestsellerautorin Monika Peetz („Die Dienstagsfrauen“)

empfohlenes Alter: ab 12 Jahre | Fantasyliteratur | Hardcover | 18,00€ |

Erscheinungstermin: 19.02.2019 | Rowohlt Verlag

 

Bewertung 5 von 5 Sternen:IMG_4369

Da schellt der Postbote und drückt einem ein Päckchen in die Hand und man kann es erstmal nicht zuordnen. Dieses Buch ist mir vor einigen Wochen aufgefallen – wie so häufig bei mir anhand des Covers. Ich lese ja für mein Leben gern gute Jugendbücher und da war meine Freude über das Buch umso größer.

Ich hatte also das Glück dieses tolle Buch noch vor dem offiziellen  Erscheinungsdatum 19. Februar 2019 lesen zu dürfen und habe es innerhalb von 2 Tagen mit Begeisterung ausgelesen.

Lenas lebt bei ihrer etwas überforderten Tante, da ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Es läuft nicht alles rund in ihrem Alltag, zum Glück hat sie aber ihre beste Freundin Bobbie. Die beiden gehen zusammen wirklich durch Dick und Dünn.

Lena macht so ziemlich ihr eigenes Ding, in der Schule läuft es …. naja. Nur im Handball kann sie glänzen und genau das will ihre Tante Sonja streichen, wenn die Noten weiter so miserabel sind.  Ansonsten kümmert sich Sonja recht wenig um Lena, sie ist viel mit sich und ihren (nicht unerheblichen Problemen) beschäftigt. Zum Glück hat Lena ihre Freundin Bobbie. Die beiden verstehen und vertrauen sich quasi blind. Bobbies größtes Problem hingegen ist ihre Helikopter – Mutter. Ich habe beim Lesen so einige Mal lachen müssen – diese kleinen Anekdoten am Rande sind wirklich klasse! Es gibt noch weitere Charaktere, sei es der stille Jonas, oder die Oberzicke vom Dienst Chloe, der Wachmann Harry, uvm. Sie alle spielen eine mehr oder weniger große Rolle, sie sind also wie kleine Rädchen in einer Uhr – alle gehören auf irgendeine Weise zum großen Ganzen.

In Lenas Leben verläuft der 1. Erzählstrang, der 2. Erzählstrang behandelt Dante und wird am Anfang noch etwas reduziert eingesetzt. Jetzt muss ich beim Schreiben schon aufpassen, dass ich nicht in Spoilergebiet gerate 🙂

Diese beiden Erzählstränge treffen irgendwann aufeinander, aber die weiteren Vorkommnisse um Lenas beste Freundin Bobbie laufen weiter. Erst habe ich es nur für eine nette Nebengeschichte gehalten. Aber es fügt sich schlußendlich irgendwann alles zusammen.

Ich wollte schnellstmöglich wissen, was es denn nun mit diesem ominösen Chronometer auf sich hat und wurde nicht enttäuscht. Die Story spielt teilweise in unserer, und teilweise in der „anderen“ Welt. Das Setting der anderen Welt ist schon klasse. Da die Beschreibungen dieser „anderen“ Welt nicht zu ausführlich sind, haben mir die Karten am Anfang und Ende des Buches gut gefallen.

Die von Beginn an gut vorbereitete Geschichte entfaltet sich im Laufe des Buchs immer mehr und wird gegen Ende (für das Lesealter) auch schon ziemlich komplex. Für einen Erwachsenen kein Problem, aber ich glaube noch jüngere Leser würden hier an ihre Grenzen stoßen. Zumal das Buch mit über 400 Seiten auch schon einen ordentlichen Umfang hat.

IMG_4371

Der Schreibstil ist sehr angenehm und glänzt eher durch ruhige Töne. Hier finden keine epischen, wortgewaltigen Schlachten statt, in diesem Buch findet man ein richtig gutes und (für das Lesealter) komplexes Fantasy-Abenteuer mit Raum für den Folgeband.

Dieser erscheint übrigens im September 2019, Band 3 ist für 2020 angekündigt. Am Ende des Buches ist bereits der Klappentext zu Band 2 abgedruckt. Ich würde nicht empfehlen diesen vor der Lektüre des Buches zu lesen. Aber soviel sei dazu gesagt – es wird wieder spannend!

Fazit: Liebhaber guter Fantasy-Bücher sollten hier unbedingt mal einen Blick wagen, das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Band 1 ist in sich abgeschlossen – man muss also keinen Cliffhanger befürchten, aber es bietet ausreichend Stoff für den Folgeband. Zudem sind wohl auch noch nicht alle Geheimnisse der „anderen“ Welt offengelegt.

Ich bedanke mich herzlich beim Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine Beurteilung wurde hiervon natürlich nicht beeinflusst.

Habt Ihr das Buch auch schon gelesen oder steht es auf Eurer Wunschliste?

Ein Kommentar zu „Das Herz der Zeit (Monika Peetz)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s