Kalsarikänni (Miska Rantanen)

Inhalt (Randomhouse/Goldmann Verlag):

Kalsarikänni
Vom großen Spaß, sich allein zu Hause in Unterwäsche zu betrinken
Erscheinungstermin: 17. Dezember 2018
184 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

Die Dänen lieben Hygge, kuscheln sich gerne gemütlich ein und trinken literweise heiße Schokolade. Da das ziemlich auf die Hüften geht, haben die Schweden das etwas moderatere Lagom erfunden. Ein bisschen Schoki, aber nicht zu viel davon. So richtig viel Spaß macht Mäßigung dann aber doch nicht, weswegen die Finnen nun mit Kalsarikänni durchstarten, was so viel bedeutet wie: sich allein zu Hause in Unterwäsche betrinken. Bei diesem sensationellen Wohlfühltrend aus dem coolen Norden geht es darum, sich all die hoffnungslos verplanten Abende zurückzuerobern, die man sonst mit Besuchen im Fitnessstudio, miesen Dates, langweiligen Familienfeiern oder gar im Büro gefüllt hat. Canceln Sie das alles. Gehen Sie heim, ziehen Sie sich den unbequemen Anzug aus und kippen Sie in Ruhe einen: Entspannter werden Sie nie sein. Der finnische Kalsarikänni-Experte Miska Rantanen zeigt Ihnen, wie es geht!

 

Bewertung 4 von 5 Sternen:

Wie wurde ich auf dieses Buch aufmerksam? Ehrlich gesagt erstmal durch den Namen: „Kalsarikänni“. Ich musste 2x hinsehen um ihn aussprechen zu können. Der Untertitel weckte mein Interesse – Vom großen Spaß, sich allein in Unterwäsche zu betrinken. Das hört sich auf jeden Fall nach einer witzigen Lektüre an. Vor Hygge und Lagom konnte ich mich erfolgreich drücken, denn eigentlich finde die dahinter steckende Idee der Gemütlichkeit nicht wirklich bahnbrechend. Seit wann brauche ich einen Ratgeber um zu lernen, wie ich es mir zuhause gemütlich mache? Also reizte mich hier wirklich nur der unterhaltende Gedanke.

Anfangs dachte ich dieses Buch ist lediglich als Parodie auf eben jene Lifestyle-Ratgeber entstanden, aber es scheint doch etwas mehr dahinter zu stecken. Der Gedanke ist eigentlich ganz unterhaltsam – entspanne Dich nach einem arbeitsreichen Tag leicht bekleidet mit einer wohldosierten Menge Alkohol. Und dafür gibt es tatsächlich schon Emojis. Kalsarikänni (:kalsarikannit:) ist also irgendwie der Rebell bzw. das schwarze Schaf der schönen und sauberen Hygge-Familie, den es bedarf einer gewissen Menge Alkohol.

Nachdem die Begrifflichkeit im Buch erläutert wird, werden verschiedene Möglichkeiten und Szenarien dargestellt. Insgesamt recht ausführlich und meistens auch unterhaltsam – gegen Ende wurde es jedoch etwas langatmig bzw.  ermüdend.

Ehrlich gesagt brauche ich dieses Buch nicht, um einen schönen Abend zu verleben – aber als witziges Geschenk für einen guten Freund finde ich es geeignet. Denn am Ende ist es für mich doch eine gelungene Persiflage auf diese gehypten Bedienungsanleitungen für einen entspannten Feierabend.

Vielen Dank an den Randomhouse/Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s