Das Coach Eddy Training (Edem Galley)

Inhalt (Randomhouse/südwest Verlag):

In 12 Wochen zum Traumbody
Erscheinungstermin: 10. Dezember 2018
Das Coach-Eddy-Training
ca. 192 Seiten, 19,5 x 24,0 cm

Trainiert, muskulös und stark in 12 Wochen? Der erfolgreiche Youtube-Fitnesstrainer Coach Eddy macht’s möglich. Mit einem Ganzkörpertraining, das über 12 Wochen immer spezifischer ausgebaut wird, werden alle Muskelgruppen des Körpers gezielt gefordert. Individuell angepasste Trainingspläne mit Home-Workouts für Einsteiger plus Coach Eddys ganz persönliche Muskeltipps garantieren den Erfolg.

On top: Ernährungs-Know-How und Eddys Spezial-Rezepte, die satt machen und das Muskelwachstum anfeuern. Spaß beim Training, Muskelfood auf dem Teller und ein Hammer-Body!

 

Bewertung 4 von 5 Sternen:

In diesem Fall sollte ich vielleicht mal mit meiner Perspektive beginnen. Wir sind eine ziemlich sportbegeisterte Familie (1x ehem. Leistungssportler, 1x angehender Leistungssportler) und ich als Freizeitvogel mittendrin. Jeder von uns kommt auf 4-5 Trainings pro Woche in verschiedenen Bereichen. D.h. ich habe selbst das 12-Wochen-Programm nicht absolviert, sondern bewerte aus der Sicht eines Hobbysportlers (u.a. auch Fitnessstudio).

Das Buch ist insgesamt recht vielschichtig – es befaßt sich, neben den Übungen selbst auch mit  dem größten aller Probleme: dem inneren Schweinehund. Wer kennt ihn nicht, diesen kleinen fiesen Möpp. Coach Eddy nennt das Kind beim Namen – wer sich nicht lernt zu motivieren, wird es schlicht und ergreifend nicht schaffen. Dabei nennt er aber auch klare und für jeden umsetzbare Tips, wie man dieser Motivationsfalle entfliehen kann. Damit kann wirklich jeder direkt starten – die genannten Tricks sind wirklich einfach, passend und gut.

Zudem nennt er 3 Sofortstrategien, falls der eben erwähnte fiese Möpp doch mal die Oberhand gewinnt: Such Dir einen motivierenden Spruch, verabrede Dich zum Training und trainiere mit Musik. Als kleines Gimmick gibts den Link zu Eddys eigener Playlist. Die Musik ist Geschmackssache, aber da muss ja auch jeder seine eigene Richtung finden. Er spricht da aus meiner Sicht eine tolle Sache an – wenn ich beim Training immer dieselbe Musik höre, verknüpfe ich es automatisch. D.h. nach einiger Zeit werde ich bei eben diesen Liedern immer an Sport denken. Das funktioniert bei mir selbst hervorragend.

Im nächsten Abschnitt spricht Eddy insbesondere das weibliche Geschlecht an und räumt mit einigen Vorurteilen auf. Ich halte das für absolut angebracht, da vieles davon noch in den Köpfen verankert ist. Das ist eine ganz interessante Seite, die für mich nicht neu ist, aber für viele bestimmt wichtige Informationen bieten.

Ein nicht unterheblicher Teil des Buches befasst sich – zurecht – mit dem Thema Ernährung. Denn ich kann mich abstrampeln wie ich will, wenn ich mein Essen nicht etwas bewußt wähle…. dann ist alles für die Katz‘. Hier erfährt der Leser kurz und knapp das Wichtigste zu Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten. Aus den üblichen Gesprächen mit anderen Müttern weiß ich, dass hier noch ganz viel Aufklärungspotential vorhanden ist. Das wird auch jeder feststellen, der sein Kind zum Sport bringt und mal auf die Getränke und Snacks der anderen Kinder achtet. Es folgen noch einige (kurze) und auch wirklich einfache Rezepte. Hier finde ich besonders gut, dass man für einen Großteil schon alles im Haus hat. Ich nehme an, fast jeder kann aus dem Stehgreif eines der Rezepte testen. Denn wer kennt sie nicht – diese leckeren Sachen, bei denen man erstmal in den Supermarkt muss. Und dann bleibt es nämlich beim Anschauen der schönen Bilder.

Ergänzt wird das Ganze durch 2 Tagespläne – Trainingstag und trainingsfreier Tag. Auch hier wieder einfach und klar verständlich mit kleinen Tips.

Richtig toll finde ich die Ausführungen und klaren Stellungnahmen zu Nahrungsergänzungsmitteln. Eddy sagt klar und deutlich „Es gibt keine Abkürzung zum Traumkörper“ – und widmet eine Doppelseite zudem noch dem Thema Doping.

Jetzt gehts im wahrsten Sinne des Wortes „ran an den Speck“. Auch hier finde ich den Einstieg wunderbar. Denn dieses Thema wird, wenn man ehrlich ist, doch fast überall sträflich vernachlässigt. Aufwärmen/Warm-Up. Die Übungen sind einfach und effektiv.

Es folgen ein paar Ideen zu Mobilisation, dann die Kraftübungen. Bei 18 von 20 Übungen benötigt man jedoch Equipment (mind. Hanteln). Das empfinde ich als Nachteil, zumal es ja auch viele Übungen gibt, die mit dem eigenen Körpergewicht arbeiten. Zudem sind das für meinen Geschmack Trainings, die ich nur mit vorheriger Anleitung in einem guten Fitnessstudio für sinnvoll erachte. Das gefällt mir hier offen gestanden nicht so gut, d.h. an diesem Punkte braucht ein Anfänger eigentlich externe Hilfe.

Das Cool-down wird mittels Faszienrolle durchgeführt, die hat auch nicht jeder zuhause liegen. Abschließend werden noch einige Cardio-Übungen vorgestellt, diese sind ebenfalls sehr einfach und effektiv.

Was jetzt noch fehlt, ist der eigentliche 12-Wochen-Plan: die Übungen werden übersichtlich dargestellt: kleines Bild/Titel/Seitenzahl (nähere Erläuterung/ Dauer der Einheit

Ich befürchte, dass ein Anfänger bei jeder 2. Übung anfangs blättern muss. Man sollte sich also erstmal die Zeit nehmen, um die Übungen einmal nach Anleitung zu absolvieren. Aber das sollte ja kein Problem darstellen. Bei den Kraftübungen sind wir wieder am bereits o.g. Einwand meinerseits. Ohne fachliche Begleitung würde ich die Übungen als Anfänger nicht machen wollen. Was mir auch fehlt ist der eigentlich schon obligatorische Hinweis, dass man sich ggfs. vorher das ok vom Arzt holen soll.  In jedem Fitnessstudio musste ich bislang einen Anamnese-Bogen ausfüllen, danach ging es erst los.

Mein Fazit: Ich finde das Buch wirklich super für Einsteiger, da Coach Eddy klar anspricht, wo es bei vielen hapert und zahlreiche (klar verständliche) Hinweise zu allen möglichen Bereichen gibt. Die endgültige Umsetzung des 12-Wochen-Plans wäre bei mir aber z.B. schon daran gescheitert, dass wir nicht alle Trainingsgeräte zuhause haben.

Davon abgesehen sind die Übungen lediglich mit einem Bild dargestellt, es fehlen detailierte Hinweise zur korrekten Griffhaltung, Beinstellung, Bewegungsausführung, etc. D.h. man müsste dann eigentlich ein Fitnessstudio aufsuchen. Genau das halte ich an der Stelle aber auch für eine wunderbare Kombination um das Ganze direkt sinnvoll und dauerhaft anzugehen. Und nach den 12 Wochen sollte ich mich ja nicht auf die faule Haut legen, sondern muss immer etwas tun. Dieses Buch kann ein wunderbarer Einstieg in eine sportliche und gesündere Lebensweise sein.

Besonders bei diesem Buch möchte ich nochmal klar darstellen, dass es nur meine persönliche Meinung ist. Ich bin weder Trainer, noch Fitnessexperte, o.ä.
Abschließend vielen Dank an den Randomhouse/südwest Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s